MediaScan

Scangerät bzw. Smartphone-App, mit dem Informationen zu Titel, Ausgabe, Lesezeitpunkt, Lesedauer und Lesemenge erfasst wird

Mithilfe des bei der ma Pressemedien eingesetzten handlichen Scangeräts bzw. Smartphone-App - kurz MediaScanner genannt - werden Informationen zum Titel, Ausgabe, Lesezeitpunkt, Lesedauer und Lesemenge in einem 2 Wochen-Zeitraum von den Probanden erfasst.

Leistungswerte, die auf Basis der MediaScan-Daten berechnet und seit der ma 2015 Pressemedien I zusätzlich ausgewiesen werden:

      Neue Leistungswerte Tageszeitungen

  • Pickups (=Anzahl der Heftkontakte mit einer durchschnittlichen Ausgabe)
  • Kontakte pro Ausgabe (Werbeträgerkontakt)
    KpA = LpA brutto neu mit Ausgaben-Mehrfachkontakte
    (D.h. der KpA berücksichtigt die Anzahl der Pickups mit einer durchschnittlichen Ausgabe. Die Berechnung erfolgt für die Einzeltitel. Der Wert für Kombinationen wird errechnet aus der Summenbildung der Einzeltitel.)
  • Kontakte pro werbungführender Seite (Werbemittelkontakt)
    KpwS = LpwS brutto neu mit Seiten-Mehrfachkontakte einer durchschnittlichen Ausgabe
    (D.h. der KpwS berücksichtigt, wie oft ein Leser eine durchschnittliche werbungführende Seite in einer durchschnittlichen Ausgabe kontaktiert hat. Auch hier erfolgt die Berechnung für die Einzeltitel. Der Wert für Kombinationen wird errechnet aus der Summenbildung der Einzeltitel.)

    Neue Leistungswerte Publikumszeitschriften und Wochenzeitungen
  • Kontakte pro werbungführender Seite
    KpwS
    = LpwS brutto neu mit Seiten-Mehrfachkontakte einer durchschnittlichen Ausgabe (siehe vorhergehende Ausführungen)
  • Zeitlicher Reichweitenaufbau
    Dieser neue Leistungswert zeigt das Reichweitenwachstum von Printplänen über 50 Tage. Dieser Wert wird als Tageswert und als Kumulation dargestellt.

    Generell gilt für Tageszeitungen und Zeitschriften (incl. Wochenzeitungen), dass für die Planung auch die bisherigen Kontaktleistungswerte (ohne Berücksichtigung der neuen Mehrfach-Heftkontakte) zur Verfügung stehen. Die Werbeträgerkontaktchance als „Leser pro Ausgabe“ (Netto-Reichweite) und als Kontaktsumme für Kombinationen werden wie bisher veröffentlicht. Auch die Werbemittelkontaktchance als „Leser pro werbungführende Seite“ (netto) und als Kontaktsumme für Kombinationen werden ausgewiesen. Einzige Neuheit ist, dass diese beiden Werbemittelkontakt-Werte nun auf Basis der MediaScan-Ergebnisse berechnet werden.

Zurück zur Liste