Ausschöpfung

tatsächlich realisierte Interviews

Mit Ausschöpfung bezeichnet man die tatsächlich realisierten Interviews. Dargestellt wird meist die Ausschöpfungsquote als prozentualer Anteil der Befragungspersonen oder -haushalte an allen möglichen Interviews. Mit sinkender Ausschöpfung verschlechtert sich die Repräsentativität der Ergebnisse und damit die Gesamtqualität der Untersuchung. Nach dem ZAW-Rahmenschema für Werbeträgeranalysen sollte eine Untersuchung auf der Basis einer Zufallsstichprobe eine Ausschöpfungsquote von mindestens 70 % aufweisen.

Zurück