Mit der ma Intermedia PLuS setzt die agma einen Meilenstein. In einer Datei werden alle Mediengattungen -  Publikumszeitschriften, Tageszeitungen, Zeitungen, Radio / Audio, Kino, Fernsehen, Plakat und Internet - vollständig ausgewiesen.

Planung, Leistung und Strategie

Seit 1987 werden die Media-Analysen der agma nach dem sogenannten Partnerschaftsmodell erhoben. Die Erhebungen der einzelnen Mediengattungen werden seitdem nicht mehr in einem ("Single-Source-Erhebung"), sondern in separaten Erhebungsmodellen durchgeführt ("Multiple-Source-Erhebung"), um den unterschiedlichen Anforderungen der Mediengattungen gerechter zu werden und um alle medialen Zusammenhänge abbilden zu können.

Für die ma Intermedia PLuS werden die Daten der medienindividuellen ma-Erhebungstranchen und des AGF‐Fernsehforschungspanels gleichberechtigt in einer gemeinsamen Datei (Trägerdatensatz) zusammengeführt. In dieser Datei sind Kontaktchancen für Pressemedien (Zeitschriften, Tageszeitungen), Kino, Radio / Audio, TV, Internet und Plakat auswertbar. Die ma Intermedia PLuS ermöglicht somit den crossmedialen Vergleich einzelner Werbeträger unterschiedlicher Mediengattungen, gleichzeitig aber auch deren jeweilige Ergänzung für eine Media-Kampagne.

Partnerschaftsmodell

Datenerhebung

HUB-Survey, Händler-Modell, Client-Rekrutierung

Datenaufbereitung

Mehrfach-Fusion

Berichterstattung

Medien, Leistungswerte, Veröffentlichungen